Barocker Theatersommer 2016

Ein künstlerisches Zeichen für ein Miteinander

Bei den Osterfesttagen treffen Bachs Matthäus- und Johannes-Passion auf die Passionsmusik syrischer Christen

Aus aktuellem Anlass beginnt der Barocke Theatersommer 2016 bereits zu Ostern in Kooperation mit den Bachtagen Potsdam und dem Orchester EXXENTIAL BACH. Ausschnitten und Figuren aus Bachs Matthäus- und der Johannes-Passion wird die Passionsmusik syrischer Christen gegenübergestellt und in eine szenische Collage verwoben. Dabei begegnen sich nicht nur die Musiken beider Welten, sondern auch die Sprachen. Die bildhafte Sprache des Protestanten Bach trifft auf die aramäische Sprache der syrischen Christen, der Muttersprache Jesu.

Die Osterfesttage sind in Berlin-Brandenburg mit ihrer Vielfalt an Musik- und Theateraufführungen etablierter Bestandteil der Kulturlandschaft.

BACH. PASSION. ALEPPO

Eine Musik-Theater-Performance, eingerichtet von: Ensemble I CONFIDENTI, jungen syrischen Musikern und EXXENTIAL BACH, Leitung: Björn O. Wiede.

ALEPPO: Paradies und Inferno. Sie ist die älteste und war lange die bedeutendste Stadt der arabischen Welt, jahrhundertelang existierte ein friedliches Nebeneinander der verschiedenen Religionen und Kulturen, heute ist kaum noch etwas übrig davon, ihre Menschen sind auf der Flucht. Zahlreiche Flüchtlinge leben jetzt hier, zu denen auch Musiker aus dem Ensemble des syrischen Countertenors Razek-François Bitar gehören. Bitar, selber aus Aleppo stammend, hat unter anderem auch darum ein Ensemble zusammengestellt, das sich auf die Alte Musik ihrer Heimat spezialisiert hat, damit die Menschen und Musiker hier Anknüpfungspunkte finden.

Ticket-Hotline: (030) 479 974 50

Bild: Bernd Guggenberger „Doch ein Comedian ist unser Gott – mit Menschenopfern wohl vertraut“
Foto: Joachim Beckert