Sir John Falstaff gibt sich die Ehre

Musiktheaterstück frei nach Shakespeare von Bettina Bartz und Jürgen Hinz

Musik von Purcell, Dowland u.a.
Musikalische Einrichtung von
Nathan Vanderpool

Wer weiß zu feiern? Falstaff! Wer trinkt am meisten? Falstaff! Wer prahlt am lautesten? Falstaff! Wer hat Glück bei Frauen? Nun, darüber ist man in Windsor geteilter Meinung. Seine großen Kriegstaten sind von den Geschichtsschreibern nicht seriös belegt. Aber die englische Königin Elisabeth I. wusste, was sie wollte, als sie von Shakespeare verlangte, er sollte Sir John Falstaff noch einmal auf die Bühne bringen. Nicht nur sie, auch viele Komponisten waren von der Figur inspiriert. Englische Renaissance-Musiker komponierten fröhliche Trinklieder in seinem Namen. Salieri macht den Ritter zum Titelhelden einer italienischen Oper und Carl Ditters von Dittersdorf zog mit einem deutschen Singspiel nach. Seit Otto Nikolai kennen wir den großen Trinker als „Büblein klein an der Mutterbrust“ und für Verdi war der alte John der letzte Begleiter seiner beispiellosen Karriere. Ist er ein Schalk oder trauriger Clown? Ein Gauner oder Philosoph? So witzig die Worte Ehre und Männlichkeit aus seinem Munde klingen, so tiefsinnig erweisen sich die Kneipengespräche beim genauen Hinhören.

Eine Kooperation von Ensemble I Confidenti und T-Werk.


Termine

17.08.2018 19 Uhr T-Werk Potsdam/ Schirrhofnächte
18.08.2018 19 Uhr T-Werk Potsdam/ Schirrhofnächte
19.08.2018 19 Uhr T-Werk Potsdam/ Schirrhofnächte
29.09.2018 17 Uhr Liebhabertheater Schloss Kochberg

Ausführende

Nathan Vanderpool (Musikalische Leitung, Gitarre, Gesang, Spiel)
Antonia Glugla (Geige, Gesang und Spiel)
Lisa Baeyens (Flöte und Spiel)
Marlon Maia (Bariton und Spiel)
Heidrun Holke (Schauspiel)

Jürgen Hinz (Regie)
Bettina Bartz / Jürgen Hinz (Stück und Dramaturgie)
Christine Jaschinsky (Bühnenbild und Kostüme)


Titelbild: Christine Jaschinsky, Kleiner Ritter (2018)